Ok. Es gibt ein paar Dinge, die einer nahezu absoluten Gesetzmäßigkeit unterliegen und gleichzeitig zu den letzten, großen Mysterien des Lebens gehören. Ihr kennt mich ja, natürlich fasziniert mich sowas und wie immer nähere ich mich diesem Thema mit der nötigen Ernsthaftigkeit und der mir eigenen Offenheit des Geistes.

Here we go: In einer Zeit, in der es kaum noch Unbekanntes gibt, in dem fast jeder Millimeter unseres Planeten kartographiert ist und in dem Wikipedia uns alles sagt, was wir wissen müssen – und es nachrangig ist, ob das auch tatsächlich wahr ist, Hauptsache wir wissen es – gibt es doch noch ein paar Sachen, die sich Botox tapfer in den Weg stellen und unsere Stirne (Gestirne? Stirnen? Stirns? Stirniums?) zum Runzeln bringen:

Mysterium Nummer 1
Wie kommt es, dass Stechmücken von all den Quadratmetern Haut, die sie zur Verfügung haben, es so klasse finden zwischen zwei Finger oder Zehen, auf’s Augenlid oder mitten auf dem Ellenbogen zu stechen. Das kann doch auch für die kein Vergnügen sein?

Mysterium Nummer 2
Wie kommt es, dass Schuhe im Laden immer 1A passen, aber im Feldeinsatz nach 10min anfangen zu scheuern und weh zu tun? Ich mein: HALLO!?!

Mysterium Nummer 3
Wie kommt es, dass an der Kasse, an der ich nicht stehe, es ruckizucki vorangeht – bis ich mich entscheide dahin zu wechseln. Dann muss der/die Kassierer(in) garantiert zur Obsttheke, um zu schauen, was „die Tomaten sind“?

Mysterium Nummer 4
Wie kommt es, dass, nachdem ich das Mysterium Nr.3 so oft erlebt hab, dass ich daraus lerne (was bei mir immer etwas länger dauert…) und ich die Kasse NICHT wechsele, es an der anderen Kasse weiterhin ruckizucki geht, während mein(e) Kassierer(in) zur Obsttheke muss, um zu schauen, „was die Orangen sind“?

Mysterium Nummer 5
Wie kommt es, dass ich immer dran denke, dass ich beim nächsten Einkauf unbedingt Klopapier kaufen muss – bis ich beim nächsten Einkauf bin??? Klopapier und Kaffee müssen übrigens irgendwie verwandt sein, weil mit Kaffee passiert das auch immer!

Mysterium Nummer 6
Wie kommt es, dass ich immer, wenn ich mich grad gemütlich auf dem Sofa niederlasse, um einen Film zu schauen und tatsächlich an alles gedacht hab, was ich brauch: Film ist eingelegt, ich schön in eine Decke eingewickelt, Tee oder anderes Getränk ist in der Hand und eventuell was zum Knabbern auf’m Tisch, merke, dass die beschissene, blöde, nichtsnutzige Scheiß-Fernbedienung außerhalb meiner Reichweite liegt??? Ich mein, das macht die sonst nie! Nur dann und nur, um mich zu ärgern! Ich schwör!

Mysterium Nummer 7
Wie kommt es, dass, wenn ich was vergesse, es mir NIE direkt an der Wohnungstür einfällt oder auf dem Weg nach unten, aber garantiert genau in dem Moment, wenn ich die 4 Treppen nach unten ganz hinter mich gebracht hab? Warum genau dann??? Das ist nämlich die Schnittstelle: Würde es mir später einfallen, könnte ich nicht mehr zurück und müsste es loslassen. Aber während ich noch im Haus bin, treibt mich meine schwäbische Rechtschaffenheit dazu die 4 Treppen wieder nach oben zu kraxeln. Blödes Gewissen!

Es gibt noch weit mehr dieser mysteriösen Mysterien und ich verspreche: Ich werde weiter die Augen für Euch offen halten und Euch berichten.