Ok. Heute muss ich auf meine Seifenkiste steigen und mich aufregen. ‚Tschuldigung, seid nachsichtig mit mir. Was mich aufregt ist das Wort „heutzutage“. Oh Shit, bei näherem hingucken glaube ich, es ist gar nicht das Wort, das mich aufregt! Es ist das „Heute“, das mich wahnsinnig macht. Da hab ich wohl die Arschkarte gezogen. Kann man nicht anders sagen. Heutzutage denkt jeder wir leben in der allerschlimmsten aller schlimmen und unmöglichen Zeiten. Und dass man unbedingt was dafür und dagegen tun muss. Sobald irgendwo ein Sack Reis umfällt ist jedem sofort klar: Dafür muss es einen Schuldigen geben. Das kann man nicht einfach so hinnehmen. Dass sowas überhaupt passieren konnte!

Woher kommt diese Fingerzeigerei und Verurteilerei? Seit wann verlangen wir sofort und für alles eine Antwort, selbst wenn es keine gibt? Seit wann sind wir wie unsere Nachbarn in Amerika, einem Land, das für immer in der Pubertät stecken geblieben zu sein scheint und wo die Menschen nicht mehr für sich selbst verantwortlich sein müssen  oder wollen? Einem Land, in dem man Recht bekommt, wenn man den Kaffeeverkäufer verklagt, weil man sich am heißen Kaffee verbrannt hat? Ich will nicht so unfrei sein. Ich will nicht so kontrolliert werden. Verdammt, ich bin ein erwachsener Mensch, ich kann es aushalten, dass ab und an was schief läuft. 

Aber ich bin nur ein einzelner Mensch. 


Der Wind weht einen Blumentopf vom Fenstersims und der trifft einen Menschen auf’n Kopp – sofort ist im Netz, im Fernsehen und in den Zeitungen die Hölle los und es ist unabdingbar und jedem klar: Da muss ein Gesetz her. Was machen wir? Greifen wir direkt an der Wurzel des unerträglichen Übels an und verbieten den Wind? Oder besser das Gehen auf Gehwegen. An die Blumentöpfe können wir nicht ran. Man kann ja den Leuten nicht verbieten sich’s schön zu machen.

Ja, das ist vielleicht das beste, so machen wir’s: Ab dem nächsten Monat muss jeder Fußgänger einen Fußgängerhelm tragen. Für eine Übergangszeit sind auch noch Fahrrad- oder Motorradhelme erlaubt. Aber dann muss jeder einen Fußgängerhelm besitzen (Puh, das müsste die Twitter- und Schlagzeilenfront erstmal beruhigen). Und wir müssen unbedingt von Anfang an klarmachen, dass wir es ernst meinen. Wer nach der Übergangszeit ohne Fußgängerhelm erwischt wird, kriegt lebenslänglich.

Ich sag Euch was: Macht nix, lebenslänglich haben wir eh schon. Ok. Nu is gut, ich steig wieder von meiner Seifenkiste runter. Danke, dass Ihr durchgehalten habt!

P.S. Für diesen Beitrag hat kein Mensch, kein Reissack und kein Blumentopf Schaden genommen. Und ja, natürlich finde ich es auch schrecklich, wenn einem Blumentopf ein Mensch auf den Kopf fällt…äh, andersrum. Glaub ich.