Leidenschaft? Nee, Freudenschaft!

Ok. Ich hab mir Gedanken gemacht, wie und warum das Wort Leidenschaft Leidenschaft heißt. Es gibt ja diesen etwas nervigen Spruch von der „Leidenschaft, die Leiden schafft“. Aber letztendlich scheint das tatsächlich der Ursprung des Wortes zu sein. Wenn man sich sonst Worte anschaut und sie zerlegt oder schaut, was sie früher mal bedeutet haben, dann erschließen sich einem die Worte und Ihr Ursprung normalerweise. Aber nicht bei Leidenschaft.

Nehmen wir zum Beispiel das Wort Denkmal. Auf den ersten Blick ist es ein merkwürdiges Wort. Ein Imperativ und ein Zeitwort: Denk einmal (nach)! In echt ist es ja aber anders es ist ein (Ge)denk Mal und daraus hat sich – schlauer- und praktischerweise – das Denkmal entwickelt. Aber bei der Leidenschaft kann ich keine solche Herleitung für mich erschließen. Es bleibt immer ein negatives Wort, nämlich Leiden schaffen. Das Suffix -schaft, kommt, wie man auf dieser Seite der Uni meiner innigst geliebten Heimatstadt Tübingen nachlesen kann, tatsächlich vom Verb schaffen.„Leidenschaft? Nee, Freudenschaft!“ weiterlesen