Die Tante Doktor verschreibt…

Ok, ich hab ja auf Tumblr einen Zwilling von meinem Blog hier. Zusätzlich zu den Beiträgen von hier, veröffentliche ich da meine Bilder und kurze Gedanken, die mir auf der Seele brennen, Zornesflammen in mir entfachen oder mir das Gehirn verkleben, aber es nicht bis in einen richtigen Beitrag schaffen. Oder vielleicht ist es auch die Zettelgrube für hier? Der Ort, an dem ich Sachen ablege, ausdenke, die dann irgendwann, wenn ich mir dazu Gedanken gemacht hab oder was dazu empfinde, ein Beitrag werden? Wie auch immer, ich hab da ein paar lustige und emotionale Sachen gemurkst, die ich Euch nicht vorenthalten will. Nun, zumindet ich finde sie lustig….„Die Tante Doktor verschreibt…“ weiterlesen

Wort für Buchstabe, ich schwör (explicit lyrics)

Verzweifelt sucht sie nach irgendwas lustigem, jedoch trotzdem bedeutungsvollen, nicht flachen (warum lustigem mit m und flachen mit n und nicht m, frag ich mich grad? Ist das richtig? Klingt richtig, macht aber wenig Sinn, netwahr? Ok, nach mehrmaligem (m!) lauten (n!) wiederholen (groß oder klein?) des Satzes und sich bescheuert vorkommen (gehört vor das „sich“ ein „des“? Oh Gott, gibt es überhaupt „des“? Das klingt so falsch. Ok, ich weiß, im schwäbischen sagen wir „des“ für „das“, aber des ist ja dann Dialekt und nicht real.„Wort für Buchstabe, ich schwör (explicit lyrics)“ weiterlesen

Der magische Wald im halben Schlafzimmer

Ok. Eine Spielzeugfirma wirbt im Fernsehen damit, dass sie die „Spaßgarantie“ haben. Klingt ja erstmal ganz gut. Nu hab ich gedacht, ok, Spaß kann ich gut brauchen – wer nicht – und wenn das garantiert ist, dann mach ich da mit. Das Spiel ist für Leute ab 4 Jahre und das bin ich auch. Kann ja nur schiefgehen. Nein, kann ja nicht gutgehen, nein, halt, ich mein, kann ja nicht schiefgehen. So rum.„Der magische Wald im halben Schlafzimmer“ weiterlesen

So kommt das manchmal im Leben

Ok. Neulich war ich einkaufen. Das passiert mir manchmal, keine große Sache. Beim Bäcker war ich hinter einer älteren Dame, die ganz schockiert war, dass Brezeln jetzt so teuer sind. Und die, dank Ginsengtee oder Grüntee oder irgendeinem anderen, sicherlich scheußlich schmeckenden Tee, der aber super für’s Gedächtnis ist und hilft fit zu bleiben im Kopf, sich noch ganz genau erinnern konnte, dass früher Brezeln mal billiger waren. Zwar konnte sie nicht mehr sagen um wie viel billiger und wann früher und so ganz sicher war sie sich auch gar nicht, dass es Brezeln waren. Aber eines wusste sie genau: Irgendwann war irgendwas mal billiger gewesen. Dem kann man nicht widersprechen.„So kommt das manchmal im Leben“ weiterlesen